IBO - Initiative Berufsorientierung Chemnitz 
Entdecken - Testen - Finden      

Rückblick

02. Mai 2017 - Unternehmensveranstaltung "2. Jahr Initiative Berufsorientierung Chemnitz"

Wie schon im vergangenen Jahr, fand am zweiten Mai 2017 erneut eine Unternehmensveranstaltung mit den IBO-Unterstützern statt. Neu war in diesem Jahr, dass neben der Präsentation der Ergebnisse der Schülerprojektwochen auch eine aktive Gruppenarbeitsphase stattfand, in welcher die Anwesenden die Gelegenheit erhielten, Feedback zu geben und ihre Vorschläge und Bedenken für die Zukunft der Initiative Berufsorientierung zu äußern. Insgesamt folgten mehr als 60 Schul- und Unternehmensvertreter der Einladung und beteiligten sich intensiv an der Gesprächs- und Feedbackrunde. Gemeinsam konnten in diesem Rahmen die Ergebnisse des Schuljahres 2016/17 diskutiert und Strategien für die Zukunft erarbeitet werden. 

Wir haben uns sehr über die rege Beteiligung gefreut und möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Beteiligten für die konstruktiven Vorschläge, das ehrliche Feedback und die geleistete und zugesagte Unterstützung bedanken.  

Kleines Schlaglicht auf die Aussagen in den abschließenden Schülergesprächen nach dem gemeinsam gestalteten Schuljahr in der Initiative Berufsorientierung

Juni 2016

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich die Schüler der Klasse 9 an ihre Projektwoche und die damit verbundenen Berufsorientierungsangebote zurück erinnern und aus den dort gesehenen Praxisinhalten jetzt ihren persönlichen Gewinn ziehen. Persönliche Kontakte, Einblicke in die Unternehmen und Workshopangebote helfen nun, sich auf die Bewerbung zu konzentrieren. Selbst, wer jetzt noch nicht genau weiß, wie es dann mit dem Schulabschluss weiter geht, weiß aber wo und wie man sich informieren kann. Die persönlichen Kontaktzeiten im Schulhaus wurden oft aus Bequemlichkeit oder auch aus Zeitgründen nicht so gern in Anspruch genommen. Da wünschen wir uns noch mehr Eigeninitiative unserer Schüler. Jedoch die Möglichkeit, sich jederzeit per Handy oder E Mail Rat und Beistand zu holen wurde rege genutzt. Die Homepage bietet den kurzen Weg zu unseren IBO Unternehmen und zeigt den Branchenquerschnitt von der Stadt und die ausbildenden Unternehmen präsentieren sich mit ihrem Internetauftritt. Für die weitere, eigene Recherche als Elternteil oder als zukünftiger Bewerber sind die Suchseiten der Kammern und deren Angebote im Rahmen des zur Verfügung stehenden Netzwerkes auf einem Blick dargestellt. In den nun noch folgenden Beratungsgesprächen mit dem jeweiligen Berufsberater wird jeder Schüler bis hin zu einer Ausbildung begleitet. Wir wünschen dabei viel Erfolg.

19. April 2016 - Unternehmensveranstaltung "1. Jahr Initiative Berufsorientierung Chemnitz"

45 interessierte Unternehmensvertreter fanden sich zur Veranstaltung ein, um die Ergebnisse der bisherigen Arbeit der Initiative Berufsorientierung Chemnitz zu erfahren.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Herrn Sören Uhle von der CWE Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH gab die Koordinatorin der Initiative einen Rückblick über die bisher geleistete Arbeit im Schuljahr 2015/16. Es wurde über die Herausforderungen gesprochen, Visionen kommuniziert und ein Ausblick über die Schwerpunkte im kommenden Schuljahr gegeben. Frau Sommer-Schmidt vom Innovation in der Bildung e.V. moderierte durch den Nachmittag.

Mehr Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie sich der Präsentation.

Projektwoche der Oberschule Gablenz vom 18.-22.01.2016 /  Projektwoche der OS Altendorf vom 25.-29.01.2016

50 Schüler aus der OS Gablenz und 50 Schüler der OS Altendorf nutzten jeweils eine Projektwoche im Januar, um sich mit dem Thema Berufsorientierung und ihrem Wunschberuf zu befassen. Im Rahmen von Unternehmensexkursionen und einzelnen Arbeitsproben konnten weitere Einblicke, zusätzlich zu den bisher bewältigten Praktika, gewonnen werden. In kleinsten Gruppen wurde mit den Verantwortlichen der Unternehmen gesprochen und Fragen zur kommenden Ausbildung gestellt. Mit neuen Eindrücken und Informationen bepackt, erstellten die Schüler in ansprechender Weise Plakate zu Firmenprofilen, fassten die wichtigsten Informationen in Mindmaps zusammen und konnten die gesamte Woche über zu "Ihrem" Thema recherchieren. Diese Schülerarbeiten werden den Tag der offenen Tür in der jeweiligen Schule inhaltlich mitgestalten und sind auch dazu vorgesehen, den Firmenvertretern zu zeigen, wie ein Schüler der Klassenstufe 9 die erhaltenen Informationen noch einmal für sich sieht und aufbereitet.

Berufsorientierung eine Woche am Stück, also sich diesem Thema tatsächlich stellen und auf die unterschiedlichste Art und Weise Informationen dazu zu erarbeiten, das war schon für viele Schüler eine Herausforderung. Hier gab es kein Stundenklingeln und keine stetigen Themenwechsel, so wie man es von den normalen Schultagen kennt. Den Rhythmus gaben die Zeiten für die Unternehmensexkursionen vor und es wurde ein eigenverantwortliches Arbeiten für die Präsentation der Projektwoche erwartet. Diesen Sinn konnten nicht alle Schüler in gleicher Weise für sich erschließen und so gibt es sehr unterschiedliche Arbeitsstände zum Ende der Projektwoche.

Deshalb werden wir im Verlauf des Schuljahres auf die weiteren individuellen Schülerfragen eingehen, verschiedenste Orientierungsangebote gemeinsam mit den Unternehmen anbieten, begleiten und unterstützen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich neue Blickwinkel auf die anvisierte Ausbildung ergeben haben und die Schüler für sich Anregungen mitnehmen konnten. Es haben sich direkte Kontakte zwischen Unternehmen und Schülern ergeben und für die kommende Phase der Bewerbung werden beide Seiten profitieren.

Während der Projektwoche wurden jeweils 26 Unternehmen besucht.

Projektwoche der Diesterweg Oberschule vom 16.-20.11.2015

100 Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen hatten in der dritten Novemberwoche die Gelegenheit, in 30 Unternehmen der Initiative Berufsorientierung Chemnitz Einblicke zu gewinnen. Damit bereiteten sie sich auf die Konkretisierung ihres Berufswunsches vor. Ziel war es Berufbildinformationen aus erster Hand zu gewinnen, um der Entscheidung zum Wunschberuf ein ganzes Stück näher zu kommen. Gesammelte Informationen wurden in begleitenden Workshops aufbereitet und nachhaltig gestaltet. So entstanden Mindmaps, Firmen- und Berufsschulportfolios.