Was ist START DUAL CHEMNITZ?

Chemnitzer Unternehmen wenden sich als Netzwerk an die Schüler der Chemnitzer Gymnasien, um ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bekannt zu machen und sich als Arbeitgeber vorzustellen.

Durch die Präsentation des Netzwerkes auf der Homepage / Online-Plattform, auf Messen sowie direkt in den Schulen soll der Zugang der Schüler zu regionalen Unternehmen und umgedreht erleichtert werden.

 

Welche Ziele und Zielgruppen hat das Projekt?

Die Fachkräfteinitiative hat zwei Zielgruppen - die Unternehmen der Region Chemnitz und die Schüler der Chemnitzer Gymnasien - beide profitieren vom Projekt.

Die Unternehmen haben seit Jahren Probleme, ihre Lehrstellen und Plätze für Studenten von dualen oder kooperativen Studiengängen zu besetzen. Die Initiative soll sie dabei unterstützen, gezielt Gymnasiasten für ihre Angebote zu interessieren und zu gewinnen, um den Fachkräftebedarf der Region zu decken.

Die Schüler selbst sollen durch das Projekt einen Überblick darüber bekommen, was sie nach dem Abitur alles machen können. Neben tausenden von universitären Studiengängen stehen ihnen nämlich auch andere Angebote zur Verfügung, und das mitten in Chemnitz. Die Schüler sollen durch die Initiative einen leichteren Zugang zu diesen Angeboten erhalten und in direkten Kontakt zu ihren potentiellen späteren Arbeitsgebern treten können.


Was bietet dir das Projekt?

Das Projekt "Start Dual Chemnitz" bietet dir eine Plattform, auf der du dich zu den dualen Ausbildungs- und Studienangeboten vieler Chemnitzer Unternehmen informieren kannst. Wir wollen dir zeigen, welche Alternativen du nach der Schule hast, wenn du nicht an einer Universität studieren möchtest und dich dazu entschieden hast, in deiner Heimat zu bleiben. Denn die Möglichkeiten sind zahlreich, interessant und haben viele Vorteile. Als Schüler bzw. Absolvent am Gymnasium kannst du nach der Schule frei entscheiden zwischen einer schulischen oder dualen Ausbildung, einem Studium an der Universität, einem dualen oder auch berufsintegrierenden Studium.

Auf unserer Plattform erklären wir dir zudem kurz und knapp die Unterschiede und Vorteile der einzelnen Bildungswege.


Welche Art von Angeboten stehen zur Verfügung?

Einerseits zeigen wir die Berufsbildungsgänge/Studiengänge nach dem Schulabschluss auf. Dazu gehören die schulische und die duale Ausbildung sowie das duale Studium, welches eine gute Alternative zur rein akademischen Laufbahn darstellt.

Andererseits informieren wir auch über Angebote während der Schulzeit, so z.B. Schulpraktika, freiwillige Praktika oder Ferienjobs. Ein weiteres Angebot zur Berufsorientierung im Rahmen der Schulzeit ist "Schau rein!" - die Woche der offenen Unternehmen. Informieren Sie sich über allgemeine Veranstaltungen auf dieser Website unter "Veranstaltungen".

Hier geht´s zum Unternehmensnetzwerk und zu den einzelnen Firmenprofilen aller an der Initiative beteiligten Unternehmen.

 

Welche Vorteile haben die dualen Angebote?

Duale Berufsausbildung

Die Duale Berufsausbildung heißt deswegen "dual", weil du während der Ausbildung an zwei Ausbildungsorten ausgebildet wirst: in der Ausbildungsfirma (Praxis) und in der Berufsschule (hauptsächlich Theorie). Die meisten staatlich anerkannten Ausbildungsberufe in Deutschland – aktuell etwa 350 – sind nach dem dualen System aufgebaut.

Eine duale Ausbildung kannst du in den Branchen Industrie und Handel (z.B. Metalltechnik, Elektrotechnik, kaufmännische Berufe), Handwerk (z.B Augenoptiker, Fotograf, Maler und Lackierer), Landwirtschaft, öffentlicher Dienst (z.B. Fachangestellter für Bäderbetriebe) und in freien Berufen (z.B. in der Medizin) machen.

In der Praxis legen viele Betriebe bestimmte Mindestanforderungen fest, die Bewerber erfüllen sollen, wie etwa einen bestimmten Abschluss oder gute Noten in einzelnen Fächern. Nach erfolgreicher Bewerbung schließt du einen Berufsausbildungsvertrag mit der Firma und erhältst eine monatliche Ausbildungsvergütung. In der Regel dauert eine duale Ausbildung 2 bis 3,5 Jahre. Während deiner Ausbildung absolvierst du zwei wichtige Prüfungen: die Abschlussprüfung Teil 1 (oder Zwischenprüfung) und die Abschlussprüfung Teil 2 (im Handwerk: Gesellenprüfung).

Eine duale Berufsausbildung hat folgende Vorteile:

Du verdienst von Anfang an Geld, hast einen hohen Praxisanteil, bist von Beginn an in die Arbeitsabläufe und das Kollegium des Unternehmens eingebunden und hast gute Übernahmechancen. Bei sehr guten Leistungen hast du die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen und/oder einen weiteren höheren Abschluss zu machen.


> Weitere Informationen zum dualen Ausbildungssystem in Deutschland findest du hier.


Duales Studium

Formen:

  • praxisintegriertes duales Studium
  • ausbildungsintegriertes Studium
  • berufsintegriertes Studium (bei bereits erfolgtem Berufsabschluss)
  • berufsbegleitendes Studium (bei bereits erfolgtem Berufsabschluss)


Praxisintegriertes Studium


Ein duales praxisintegriertes Studium kannst du an Berufsakademien, Hochschulen und Fachhochschulen absolvieren. Auch hier geht es um die Kombination aus Theorie und Praxis (daher "dual"). Der wissenschaftliche theoretische Anteil ist jedoch höher als bei einer dualen Ausbildung oder bei einem ausbildungsintegrierenden Studium. Du hast die Möglichkeit einen von über 1200 dualen Studiengängen zu belegen.

Ein duales Studium kannst du in vielen Branchen machen, darunter Industrie (z.B. Maschinenbau), Wirtschaft/Handel (z.B. BWL,  Wirtschaftsinformatik), Informationstechnik/Informatik, Ingenieurwesen (z.B. Bauingenieurwesen, Mechatronik) und Sozialwesen, aber auch Sport (z.B. Fitnessökonomie, Sportmanagement). Die meisten dualen Studiengänge sind sehr praktisch orientiert und auf einen ganz bestimmten Beruf ausgelegt – daher findet man vergleichsweise wenige geisteswissenschaftliche Fächer.  

Das duale Studium schließt in der Regel mit einem Bachelor oder Diplom ab, zum Teil kannst du aber auch aus dualen Masterstudiengängen wählen. Neben dem Erwerb akademischen Wissens an der Hochschule sammelst du deine erste Berufserfahrung in deinem Partnerunternehmen, das du dir selbst suchen kannst. Viele duale Hochschulen haben ein großes Partnernetzwerk, auf das du hierbei zurückgreifen kannst. Der Ruf des dualen Studiums als echte Alternative zum Vollzeitstudium hat sich in den vergangenen Jahren enorm verbessert. Durch eine Vielzahl an Bewerbungen können die Unternehmen ihre zukünftigen Studierenden frei wählen. Daher ist es für dich wichtig, dich frühzeitig zu bewerben und gute Noten vorzuweisen.

Ein duales praxisintegriertes Studium hat folgende Vorteile:

Du hast eine angenehme Kombination aus Theorie und Praxis, machst einen akademischen Abschluss und hast sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, da du durch die vielen Praxisphasen während deines Studiums eine gewisse Berufserfahrung vorweisen kannst. Dein Praxispartner zahlt dir Ausbildungsvergütung und manchmal auch die Studiengebühren oder weitere Ausgaben, die mit deinem Studium im Zusammenhang stehen. Wie viel das ist, kann das Unternehmen jedoch selbst entscheiden. Durch die Praxisphasen lernst du von Anfang an die Arbeitsabläufe des Unternehmens kennen und hast dadurch sehr gute Übernahmechancen.


Kooperatives, ausbildungsintegriertes Studium

Das ausbildungsintegrierende Studium ist die gängigste Form des dualen Studiums. Hier studierst du an einer Hochschule das von dir gewählten Fach (i.d.R. mit Bachelor-Abschluss) und absolvierst in deinem Betrieb parallel eine berufliche Ausbildung. Manchmal wird neben dem Studium und den Zeiten im Ausbildungsbetrieb zusätzlich der Besuch einer Berufsschule notwendig. Das Verhältnis von theoretischen und praktischen Anteilen ist relativ ausgeglichen.

Die Branchen, in denen du ein ausbildungsintegriertes Studium absolvieren kannst, sind dieselben des praxisintegrierten Studiums.

Neben dem Erwerb akademischen Wissens an der Hochschule sammelst du deine ersten Berufserfahrungen in deinem Partnerunternehmen, das du dir selbst suchen kannst. Dabei kannst du in der Regel auf ein Partnernetzwerk der Hochschule und/oder des Bildungsträgers zurückgreifen. Die Gesamtdauer des Studiums beträgt je nach Studiengang 4-4,5 Jahre. Auch für das ausbildungsintegrierte Studium solltest du dich frühzeitig bewerben und gute Noten vorweisen. Denn das Ausbildungsunternehmen zahlt nicht nur deine Studiengebühren, sondern bis zum Abschluss deiner Berufsausbildung auch die Ausbildungsvergütung. Dieser Aufwand sollte sich lohnen.

Beispiele für ein ausbildungsintegriertes Studium in Sachsen: das kooperative Bachelorstudium (kurz KOBA, in Kooperation mit der Bildungs-Werkstatt Chemnitz und der HS Mittweida), das KIA-Studium (HS Zittau) oder das StiP (HS Zwickau)

Ein kooperatives, ausbildungsintegriertes Studium hat folgende Vorteile:

Du sammelst nicht nur wertvolle praktische Erfahrung in einem Unternehmen, sondern erwirbst gleichzeitig eine berufliche Qualifikation (Facharbeiter) und einen akademischen Abschluss. Am Ende Deiner Studienzeit hältst du neben deinem Bachelor zusätzlich einen staatlich anerkannten Abschluss in den Händen. Diese Kombination hebt dich klar von anderen Bewerbern in deinem Traumberuf ab. Finanziell bringt dir diese Art des Studiums mehr als die duale Ausbildung oder das praxisintegrierte Studium. Neben der Ausbildungsvergütung und einer Förderung während des Studiums hast du auch eine Chance auf weitere Unterstützung durch dein Unternehmen sowie durch staatliche Förderprogramme.


> Hier findest du weitere Informationen zum Dualen Studium.


Welche Schulen sind schon am Projekt beteiligt?

Schule

Termine 2018/19

Gymnasium Einsiedel

vorauss. März 2019

Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium


Johannes-Kepler-Gymnasium

Bildungsmesse 28.05.2019

Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium

Berufsbildungsmesse 07.02.2019

 

Wo erhältst du weitere Informationen?

Konkrete Informationen zum Projekt an deiner Schule erhältst du über deine/-n Beratungslehrer/-in bzw. Verantwortliche/-n für Berufsorientierung an deiner Schule.


Bei Fragen zur Ausbildung/zum Studium bei einer konkreten Firma siehst du dir am besten die Firmenprofile auf dieser Website an. Dort findest du auch den entsprechenden Ansprechpartner bzw. eine Verlinkung zum jeweiligen Unternehmen.


Du hast Fragen? Wir antworten :-)

Tina Bretschneider // Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH

Telefon 0371 5636 1267 eMail t.bretschneider@bildungs-werkstatt.de


Katja Fließbach // Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH

Telefon 0371 5636 1312 eMail k.fliessbach@bildungs-werkstatt.de